Suchen Sie was bestimmtes?
26.11.2019
Brief des Bürgermeisters 06/2019
Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Freunde und Gäste
der Gemeinde Lüdersdorf,
viele von Ihnen werden in diesem Jahr den besonderen, den 30 Jahrestag der Grenzöffnung, des Mauerfalls am 9. November 1989 begangen haben – sei es auf einer der größeren Veranstaltungen im grenznahen Raum, wie etwa an der ehemaligen Grenzübergangsstelle in Lübeck-Schlutup, sei es mit einem der zahlreichen Rückblicke bzw. Übertragungen in den Medien oder in der Familie oder auch gemeinsam mit Freunden und einer persönlichen Erinnerung.
Ich hatte die Gelegenheit, wiederum die beiden Ministerpräsidenten Manuela Schwesig (M-V) und Daniel Günther (S-H) in unserer Gemeinde begrüßen zu können.
Es war ein eher informelles Treffen am Nachmittag des 9. Novembers am Rande einer Jagdveranstaltung nahe der Wakenitz. Den beiden hochrangigen Besuchern konnte ich einige besondere Merkmale vorstellen: mit Jägern aus der Gemeinde Lüdersdorf und auch aus Lübeck und Ostholstein passte es zum Jahrestag der Grenzöffnung; zudem befanden wir uns in Schattin – dem südlichsten Teil der Gemeinde, zugleich dem nördlichsten ‚Zipfel‘ des Biospährenreservats Schaalsee, das beiderseits der ehemaligen innerdeutschen Grenze entstanden ist.
So freuten sich nicht nur die Jäger und Treiber bzw. Hundeführer über den unerwarteten Besuch, sondern auch die beiden Ministerpräsidenten, sich an diesem besonderen Jahrestag mit einem persönlichen Wort an die Jagdgesellschaft wenden zu können, bevor sie zur nächsten Jubiläumsveranstaltung im Ratzeburger Dom weitereilten.

Schon an dieser Stelle möchte ich auf unsere spezielle Veranstaltung am Abend des 16.12.2019 hinweisen – dem 30. Jahrestag der Wiedereröffnung der Wegeverbindung zwischen Lübeck-Eichholz und Herrnburg. Angeführt – wie damlas - vom Fanfarenzug der Gemeinde Lüdersdorf wird es gemeinsam mit Eichholzer Bürgern (mit organisiert vom Gemeinnützigen Verein Eichholz) von der Grenzstele an der Brandenbaumer Landstraße in Eichholz über unsere Hauptstraße bis zur Dorfkirche Herrnburg gehen. Nach einer Gedenkandacht von Pastor Kretschmer wird es im Anschluss Gelegenheit zu gemeinsamer Erinnerung und Gedankenaustausch geben. Dazu lade ich schon jetzt herzlich ein.

Auch in meinem heutigen Gruß kann ich Erfreuliches berichten, was das große Thema ‚Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans‘ angeht. Noch im November hat sich Innenminister Lorenz Caffier angekündigt, um dem Bürgermeister einen Förderbescheid für den Bau der in Boitin-Resdorf geplanten Fahrzeughalle der Ortswehr Neuleben/Boitin-Resdorf zu übergeben. Über dieses ‚vorgezogene‘ Weihnachtsgeschenk für unsere dortige Wehr und die Kameraden freue ich mich natürlich besonders. Dann kann es auch dort wieder einen Schritt weitergehen.
Zudem habe ich kürzlich die Auftragsvergabe für den in Schattin benötigten Zisternenbau unterzeichnet, damit das für die Wehr Schattin, somit für die Ortsteile Duvennest und Schattin wichtige Vorhaben der Löschwasserversorgung endlich in die Tat umgesetzt werden kann.

Zu den beiden Wohnungsbauvorhaben in Wahrsow bzw. Lüdersdorf gibt es hier – leider – nur neue Zwischenstände zu berichten. Beim ehemaligen Technikstützpunkt in Lüdersdorf verschiebt sich der Terminplan nach hinten – aufgrund zusätzlicher von den beteiligten Behörden geforderter Gutachten u.a. zu Baumkataster und Biotopkataster. Erst nach Vorlage der neuen Unterlagen durch den Vorhabensträger können die gemeindlichen Gremien das B-Plan- Verfahren fortführen. So wird es wohl erst im 2. Halbjahr 2020 zum Abschluss des Planungsverfahrens kommen können. Auch für das Baugebiet ‚An der Schule‘ in Wahrsow steht der Eingang von Unterlagen bzw. Stellungnahmen von Fachbehörden an das vom Investor beauftragte Planungsbüro noch aus – dies geschieht innerhalb der sog. zweiten ‚Offenlegung‘ (Beteiligungsverfahren).

Abschließend möchte ich noch eine schöne Veranstaltung erwähnen, die Mitte November im Kirchgemeindezentrum stattfand. Der Kirchenförderverein mit der Vorsitzenden Viola Swidersky, Herrnburg, hatte anlässlich des bundesweiten Nationalen Vorlesetages eingeladen – neben zwei Autoren war ich als Bürgermeister der Gemeinde angefragt worden, mitzumachen. Dieser Bitte bin ich gerne nachgekommen – mit der Lesung einiger Kapitel aus dem Buch ‚Herrnburg – Geschichte und Geschichten‘, u.a. ‚Woher kommt der Name Herrnburg?‘, ‚Der Geheimgang‘, ‚Weihnachtsgottesdienst‘ und ‚Schule in Herrnburg‘ sowie ‚Ein paar Worte zu einigen Flubezeichnungen‘. Hier mitzumachen vor einem Publikum aus Groß und Klein, war für mich eine schöne Erfahrung. Ich hoffe, solche Vorlesetage wird es wieder geben.
Danke an die Organisatoren und den Kirchenförderverein für die gelung Veranstaltung. Nun wünsche ich Ihnen und Euch allen eine schönen Start in den Advent und eine nicht allzu hektische Vorweihnachtszeit!

Herzliche Grüße
Ihr Erhard Huzel
Bürgermeister der Gemeinde Lüdersdorf
CDU Landesverband Mecklenburg Vorpommern